Programm

Der Programmkommission – bestehend aus Vertretern der Deutschen Krebshilfe, der Deutschen Krebsgesellschaft, der Landeskrebsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, dem Haus der Krebs-Selbsthilfe und der organisierten Selbsthilfe – ist es gelungen, ein umfangreiches, vielfältiges Programm zusammenzustellen.

Der Vorstand der Landeskrebsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern lädt Sie herzlich zur Teilnahme an der Offenen Krebskonferenz am 18. November 2017 ein und freut sich auf Wissensaustausch, Diskussionen und Neues aus der Wissenschaft.

FA = Facharzt
PV = Patientenvertreter

10:00 - 10:50 UhrEröffnung
10:00 - 10:05 Uhr

Begrüßung und Moderation
Prof. Dr. Ernst Klar, Rostock

Ballsaal
10:05 - 10:15 Uhr

Grußwort
Harry Glawe, Schwerin

 
10:15 - 10:25 Uhr

Perspektiven digitalisierter Medizin im Flächenland MV

Prof. Dr. Christian Schmidt, Rostock

 
10:25 - 10:35 Uhr

Grußwort

Dr. Johannes Bruns, Berlin

 
10:35 - 10:45 Uhr

Grußwort

Gerd Nettekoven, Bonn

 
10:45 - 10:50 Uhr

Grußwort

Ralf Rambach, Bonn

 
10:50 - 11:30 UhrPATIENT-SEIN HEUTE: GEMEINSAM STARK !
10:50 - 11:10 Uhr

Welche Entwicklungen sind in der modernen Krebstherapie für den Patienten besonders wichtig?

Chirurgie: Prof. Dr. Jürgen Weitz, Dresden

Chemotherapie: Prof. Dr. Christian Junghanß, Rostock

Strahlentherapie: Prof. Dr. Guido Hildebrandt, Rostock

Ballsaal
11:10 - 11:20 Uhr

Was erwartet der Patient von moderner Krebstherapie?

Sabine Kirton, Heringsdorf

 
11:20 - 11:30 Uhr

Patientenorientierung aus gesundheitspolitischer Sicht

Dr. Sybille Scriba, Schwerin

 
11:30 - 12:45 UhrErnährung, Sport und Krebs
 

Moderation

Nicolas Bernhard, Greifswald

Ballsaal
11:30 - 11:55 Uhr

Ernährung aus medizinischer Sicht

Prof. Dr. Yurdagül Zopf, Erlangen

 
11:55 - 12:20 Uhr

Ernährung: Tipps und Tricks

Christine Reudelsterz, Ernährungsberaterin VDoe, Berlin

 
12:20 - 12:45 Uhr

Körperliche Aktivität

PD Dr. Freerk T. Baumann, Köln

 

 

11:30 - 12:45 UhrOrganbezogene und übergreifende Themen

Experten und Patientenvertreter informieren Sie über folgenden Themen und stehen für Diskussionen zur Verfügung:

11:30 - 12:45 Uhr Leukämie und Lymphome Raum 16
 

Vorsitz: Dr. Andreas Weißer, Ludwigslust (FA)

Dr. Ulrike Holtkamp, Bonn (PV)

 
11:30 - 11:45 Uhr

Devil in disguise

Sandra Püschel, Flensburg

 
11:45 - 12:00 Uhr

Leukämien

Dr. Andreas Weißer, Ludwigslust

 
12:00 - 12:15 Uhr

Lymphome

Dr. Beate Krammer-Steiner, Rostock

 
12:15 - 12:45 Uhr Diskussion  
11:30 - 12:45 Uhr Leber- und Gallenkrebs

Raum 17

 

Vorsitz: Prof. Dr. Jörg-Peter Ritz & Dr. Steffen Pönitz, Schwerin (FA)

 
11:30 - 11:45 Uhr

Medikamentöse Therapie bei Leber- und Gallenkrebs

Andreas Günther, Schwerin

 
11:45 - 12:00 Uhr

Operative Therapie bei Leber- und Gallenkrebs

Dr. Steffen Pönitz, Schwerin

 
12:00 - 12:15 Uhr

Diagnose Krebs und dann?

Heide Kreft, Schwerin

 
12:15 - 12:45 Uhr Diskussion  

 

11:30 - 12:45 Uhr Lungenkrebs Raum 18
 

Vorsitz: Dr. Rolf Oerter, Rostock (FA)

Barbara Baysal, Berlin (PV)

 
11:30 - 11:45 Uhr

Wann ist die Operation beim Lungenkrebs sinnvoll?

Dr. Jochen Facklam, Schwerin

 
11:45 - 12:00 Uhr

Wie böse Strahlen beim Lungenkrebs Gutes bewirken

PD Dr. Regina von Rochow, Neubrandenburg

 
12:00 - 12:45 Uhr

Diskussion

 
11:30 - 12:45 Uhr Brustkrebs Raum 19
 

Vorsitz: Dr. Stephan Henschen, Schwerin (FA)

Ulrike Voß-Bös, Runow (PV)

 
11:30 - 11:45 Uhr

Gemeinsame Entscheidungsfindung

Kathrin Lubig, Greifswald

 
11:45 - 12:00 Uhr

Prognoseparameter in der Senologie

Constanze Robinson, Stralsund

 
12:00 - 12:15 Uhr

Der Sinn von Zentrumsbildung

Dr. Simon Bühler, Schwerin

 
12:15 - 12:45 Uhr Diskussion  
11:30 - 12:45 Uhr Hautkrebs Raum 21/22
 

Vorsitz: Prof. Dr. Steffen Emmert, Rostock (FA)

Martina Kiehl, Buxtehude (PV)

 
11:30 - 11:45 Uhr

Der weiße Hautkrebs

Dr. Gaston Schley, Schwerin

 
11:45 - 12:00 Uhr

Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. – ein Netzwerk von Patienten für Patienten!

Martina Kiehl, Buxtehude

 
12:00 - 12:15 Uhr

Der schwarze Hautkrebs

Prof. Dr. Steffen Emmert, Rostock

 
12:15 - 12:45 Uhr Diskussion  
11:30 - 12:45 Uhr Ösophagus- und Magenkrebs Raum 23
 

Vorsitz: Prof. Dr. C. D. Heidecke, Greifswald (FA)

Christel Hauschild, Stralsund (PV)

 

11:30 - 11:45 Uhr

Das Leben ist wieder lebenswert!

Cornelia Mohnke, Neustrelitz

 
11:45 - 12:00 Uhr

Chirurgische Therapie des Speiseröhrenkrebses

Prof. Michael Ernst, Neubrandenburg

 
12:00 - 12:15 Uhr

Chirurgische Therapie des Magenkarzinoms

PD Dr. Lars-Ivo Partecke, Greifswald

 
12:15 - 12:45 Uhr Diskussion  

 

11:30 - 12:45 Uhr Unterstützende Therapien Raum 25
 

Vorsitz: Dr. Larissa Henze, Rostock (FA)

Marita Pall, Heringsdorf (PV)

 
11:30 - 11:45 Uhr

Unterstützende naturheilkundliche und komplementärmedizinische Maßnahmen

Karin Kraft, Rostock

 
11:45 - 12:00 Uhr

Sinnvolle und bezahlbare Komplementärmedizin

Sabine Kirton, Heringsdorf

 
12:00 - 12:15 Uhr

Blutbildveränderungen bei Chemotherapie –was können wir tun?

Dr. Anne Klenner, Greifswald

 
12:15 - 12:30 Uhr

Erschöpfung durch Chemotherapie – was kann helfen?

Ute Stutz, Greifswald

 
12:30 - 12:45 Uhr

Diskussion

 
11:30 - 12:45 Uhr Darmkrebs und Metastasen Raum 26
 

Vorsitz: Dr. Norbert Grobe, Neubrandenburg (FA)

Bärbel Delitzscher, Ferdinandshof (PV)

 
11:30 - 11:45 Uhr

Metastasen! – Zwischen Hoffen und Bangen

Bärbel Nitsche, Saßnitz

 
11:45 - 12:00 Uhr

Operative Therapie beim Kolonkarzinom und bei Metastasen

Frank Ernst, Neubrandenburg

 
12:00 - 12:15 Uhr

Bildgebung und lokale Therapiemöglichkeiten bei Lebermetastasen

Dr. Sascha Pietruschka, Neubrandenburg

 
12:15 - 12:45 Uhr Diskussion  
11:30 - 12:45 Uhr Chemo- und Immuntherapie Rotunde
 

Vorsitz: Dr. Volker Lakner, Rostock (FA)

Petra Marek, Ratzeburg (PV)

 
11:30 - 11:45 Uhr

Ich will nicht nur schlafen

Constanze Graf, Saßnitz

 
11:45 - 12:00 Uhr

Charakteristiken verschiedener Tumorarten

Dr. Volker Lakner, Rostock & Dr. Stefan Wilhelm, Güstrow

 
12:00 - 12:45 Uhr Diskussion  

 

12:45 - 13:30 Uhr

Mittagspause

13:30 - 15:00 UhrPsychoonkologie
 

Moderation

Kathrin Spielvogel, Bonn

Ballsaal
13:30 - 14:00 Uhr

Langfristiger Umgang mit der Diagnose „Krebs“

Prof. Dr. Dipl.-Psych. Corinna Bergelt, Hamburg-Eppendorf

 
14:00 - 14:30 Uhr

Therapiestrategien zur psychoonkologischen Betreuung

Dipl.-Psych. Kristina Reichel, Rostock

 
14:30 - 15:00 Uhr

Versorgungsrealität in Klinik und Praxis

Dipl. Soz. Arb. Christel Zerger (Psychoonkologin), Greifswald

Dipl. Soz. Päd. Marie Rösler, Bremen

 
13:30 - 15:00 UhrOrganbezogene und übergreifende Themen

Experten und Patientenvertreter informieren Sie über folgenden Themen und stehen für Diskussionen zur Verfügung.

13:30 - 15:00 Uhr Ovar- und Eierstockkrebs Raum 16
 

Vorsitz: Dr. Max Dieterich, Rostock (FA)

Bärbel Nitsche, Saßnitz (PV)

 
13:30 - 13:45 Uhr

Die drei Fragezeichen

Petra Marek, Ratzeburg & Ute Kwiatek, Lubmin

 
13:45 - 14:00 Uhr

Diagnostik und operative Behandlung des Ovalkarzinoms

Dr. Max Dieterich, Rostock

 
14:00 - 14:15 Uhr

Herausforderungen der systemischen Therapie des Ovarialkarzinoms

Dr. Christian George, Rostock

 
14:15 - 15:00 Uhr Diskussion  
13:30 - 15:00 Uhr Blasen- und Hodenkrebs Raum 17
 

Vorsitz: Prof. Dr. Oliver Hakenberg, Rostock (FA)

Udo Walter, Bad Doberan (PV)

 
13:30 - 13:45 Uhr

Hodenkrebs: Die Erfolgsgeschichte der modernen Behandlungsmethoden

Prof. Dr. Oliver Hakenberg, Rostock

 
13:45 - 14:00 Uhr

Psychische Probleme und Folgen einer Hodenkrebserkrankung

Dr. Desiree-Louise Dräger, Rostock

 
14:00 - 14:15 Uhr

Selbsthilfe bei Blasenkrebs in Deutschland –was kann die Blasenkrebs-Selbsthilfe leisten?

Udo Walter, Bad Doberan

 
14:15 - 15:00 Uhr Diskussion  
13:30 - 15:00 Uhr Krebs des zentralen Nervensystems Raum 18
 

Vorsitz: Prof. Dr. Jürgen Piek, Rostock (FA)

Christina Gerbert, Eberswalde (PV)

 
13:30 - 13:45 Uhr

Selbsthilfe – ein wesentlicher Aspekt

Ulrike Voß-Bös, Runow

 
13:45 - 14:00 Uhr

Symptomatik und operative Behandlung von Hirntumoren

Dr. Thomas Kriesen, Rostock

 
14:00 - 14:15 Uhr

Von der Studentin zur Patientin

Christina Gerbert, Eberswalde

 
14:15 - 15:00 Uhr Diskussion  
13:30 - 15:00 Uhr Prostatakrebs Raum 19
 

Vorsitz: Dr. Patrick E. Ziem, Neubrandenburg (FA)

Udo Woggesin, Kröslin (PV)

 
13:30 - 13:45 Uhr

Mein Leben danach

Christel Prüßner, Dresenow

 
13:45 - 14:00 Uhr

Die PCO-Studie

Dr. Christoph Kowalski, Berlin

 
14:00 - 14:15 Uhr

Besonderheiten im Arzt-Patienten-Verhältnis unter onkologischen Gesichtspunkten

Johannes Heide, Neubrandenburg

 

14:15 - 15:00 Uhr

Diskussion  
13:30 - 15:00 Uhr Pankreaskrebs Raum 21/22
 

Vorsitz: Dr. Ali A. Aghdassi, Greifswald (FA)

Barbara Hübenthal, Berlin (PV)

 
13:30 - 13:45 Uhr

Zystische Pankreastumoren und Pankreaskarzinom – Strategien in der Diagnostik und Behandlung

Dr. Ali A. Aghdassi, Greifswald

 
13:45 - 14:00 Uhr

Chirurgische Behandlung des Pankreaskarzinoms

PD Dr. Lars-Ivo Partecke, Greifswald

 
14:00 - 14:15 Uhr

Vorstellung des AdP e. V.

Barbara Hübenthal, Berlin

 
14:15 - 14:30 Uhr

Leben nach einem Jahr Pankreaskarzinom-OP

Edeltraud Piest, Karlshagen

 
14:30 - 15:00 Uhr

Diskussion

 

 

13:30 - 15:00 Uhr Kopf-Hals -Tumoren und Tracheostoma Raum 23
 

Vorsitz: Prof. Dr. Bernhard Frerich, Rostock (FA)

Reinhard Frentz, Rostock (PV)

 
13:30 - 13:45 Uhr

Patientenbetreuung

Manfred Rieck, Bad Doberan

 
13:45 - 14:00 Uhr

Aktuelle Konzepte der Behandlung und Rehabilitation bei Kehlkopfkrebs

Prof. Dr. Robert Mlynski, Rostock

 
14:00 - 14:15 Uhr

Früherkennung und Rehabilitation bei Mundschleimhauttumoren

Dr. Jan Liese, Rostock

 
14:15 - 15:00 Uhr Diskussion  
13:30 - 15:00 Uhr Palliativtherapie Raum 25
 

Vorsitz: Dr. Andreas Jülich, Greifswald (FA)

Sabine Kirton, Heringsdorf (PV)

 
13:30 - 13:45 Uhr

Man kann dem Leben nicht mehr Zeit geben, aber der verbleibenden Zeit mehr Leben

Anne-Catrin Heidtmann, Rostock

 
13:45 - 14:00 Uhr

Aktuelles aus der Palliativmedizin (Methadon)

Dr. Ursula Kriesen, Rostock

 
14:00 - 14:15 Uhr

Was kann die SAPV leisten? Ist Sterben zuhause immer das Beste?

Dr. Thomas Matthey, Neubrandenburg

 
14:15 - 15:00 Uhr Diskussion  
13:30 - 15:00 Uhr Krebs des Mastdarms und Anus praeter Raum 26
 

Vorsitz: PD Dr. Leif Schiffmann, Rostock (FA)

Klaus-Peter Berszuck, Weißenfels (PV)

 
13:30 - 13:45 Uhr

Darmkrebs geheilt! – Leben mit Anus praeter – na und?

Evelin Maaß, Greifswald

 
13:45 - 14:00 Uhr

Wait and watch – alleinige Strahlenchemotherapie statt Operation?

Dr. Katharina Reichenbach, Rostock

 
14:00 - 14:15 Uhr

OCUM – bestrahlen wir vielleicht doch zu viel?

PD Dr. Leif Schiffmann, Rostock

 
14:15 - 15:00 Uhr Diskussion  

 

13:30 - 15:00 Uhr Rehabilitation und tertiäre Prävention Rotunde
 

Vorsitz: Dr. Heike Fritsche-Huth, Graal-Müritz (FA)

Dr. Hannelore Horstmann, Rostock (PV)

 
13:30 - 13:45 Uhr

Notwendigkeit und Nutzen der Rehabilitation für den Patienten

Dipl.-Med. Frauke Simowitsch, Graal-Müritz

 
13:45 - 14:00 Uhr

Sport trotz/bei Krebs?!

Dr. Peter Kupatz, Graal-Müritz

 

14:00 - 14:15 Uhr

Grundlagen der Tertiärprävention

Prof. Dr. Volker Briese, Graal-Müritz

 
14:15 - 15:00 Uhr Diskussion  
15:15 - 16:30 UhrPodiumsdiskussion
 

Versorgung onkologischer Patienten in Deutschland zwischen Erwartung und Realität.

Moderation: Jan Hofer, ARD-Tagesschausprecher

Ballsaal
 

Teilnehmer:

  • Jaqueline Boulanger, Rostock
  • Dr. Johannes Bruns, Berlin
  • Prof. Dr. Ernst Klar, Rostock
  • Verena Klein, Rostock
  • Gerd Nettekoven, Bonn
  • Ralf Rambach, Bonn
  • Dr. Sibylle Scriba, Schwerin
 
10:00 - 16:30 UhrWeitere Angebote

10:00 - 16:30 Uhr

Infonetz Krebs: Persönliche Beratung Raum 28
 

Während der OKK können Sie sich ganztägig durch das INFONETZ KREBS – den Informations- und Beratungsdienst der Deutschen Krebshilfe – zu allen Fragen rund um das Thema Krebs persönlich beraten lassen.

 
10:00 - 16:30 Uhr Informationsfilm Raum 27
 

Praktische Anleitungen und Informationen für eine gesunde Ernährung bei Krebserkrankungen

Prof. Dr. Hartmut Bertz

 
10:00 - 16:30 Uhr Informationsfilme Raum 24
 
  • Diagnose Krebs – Hilfe von Betroffenen für Betroffene
  • Zusammenhalt in der Frauenselbsthilfe – „Auffangen, Informieren, Begleiten nach Krebs“
  • „Singen ist Leben“
  • Brustkrebs – was nun?
  • Onkologische Selbsthilfegruppen aus Rostock stellen sich vor und laden Sie ein
 

Alle Informationsfilme werden in einer Endlosschleife präsentiert und sind von Selbsthilfegruppen zur Verfügung gestellt.